Kontakt / Anfahrt

SG Hoppecketal / Padberg

Am Wiesenrain
34431 Marsberg-Beringhausen

Sponsoren

 
 
Weblication

ERSTE MIT UNNÖTIGER DERBYNIEDERLAGE

20.08.2018

Trotz großem Kampf und spielerischer Überlegenheit über weite Teile der Partie, mussten sich die Grün-Gelben am Freitagabend mit 3:6 (3:3) dem Favoriten aus Giershagen geschlagen geben. Beim Torfestival in Padberg, erwischte unsere Elf einen Start nach Maß. Hochmotiviert schnürte man den VfL in seiner Hälfte ein. Bereits nach zehn Minuten dann folgerichtig die Führung, welche Kapitän Christian „Mini“ Hörster souverän vom Punkt besorgte, nachdem er im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt worden war. Kurz darauf konnte Slalom-Dribbler Obai Mhawesh, nach einem sehenswerten Solo und mit einem trocken Schuss ins lange Eck, erhöhen. Aus dem Nichts, konnte der VfL binnen weniger Minuten und jeweils nach einer Ecke zum Ausgleich kommen. Zunächst verwandelte Philipp Dicke einen Eckstoß direkt. Dann konnte Alex Strohmeier aus dem Gewühl heraus einen weiteren Eckstoß irgendwie über die Linie stochern. Die Mannschaft von Trainer Atze Döschner steckte allerdings nicht auf, machte weiterhin das Spiel und ging in der 30. Minute erneut sowie hochverdient in Führung. Mini spielte mit der Verteidigung der Gäste einmal mehr Katz und Maus, umkurvte zudem Gästekeeper Dennis Kriebel und schob, im Stile eines Torjägers, die Kugel in den Kasten. Bis zur Halbzeit verflachte die Partie dann ein wenig. Mit dem Pausenpfiff aber erneut die kalte Dusche. Gästekapitän Thomas Plachetka konnte nicht energisch genug gestört werden, schloss mit der Picke ab und der Ball landete im kurzen Eck im Netz - Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild, wie bereits in den ersten 45 Minuten. Unsere Elf überlegen und mit einigen Möglichkeiten, ein drittes Mal in Führung zu gehen. Die Chancen blieben allerdings ungenutzt und so kam es, wie so häufig im Fußball. Mit der ersten nennenswerten Möglichkeit in Durchgang Zwei gelang den Gästen eine Viertelstunde vor Ende die 4:3-Führung. Den Schock noch nicht verdaut, erhöhte der VfL nur kurze Zeit später. Danach ging unserer Elf die Puste aus und man hatte der drohenden Niederlage nichts mehr entgegenzusetzen. Mit dem Abpfiff fiel noch das 3:6. Somit setzte sich das deutlich effektivere Team aufgrund dieses Umstands nicht unverdient, wenn auch am Ende deutlich zu hoch, durch.
Nächstes Wochenende steht mit einem Auswärtsspiel in Hallenberg beim FC Nuhnetal (Freitag, 19 Uhr) und der Partie gegen den Aufsteiger TuS Madfeld 1912 e.V. am Sonntag, im Zuge des Wandertags des TuS 09 in Padberg, der erste Doppelspieltag vor der Türe!